Was machen die da eigentlich?

von Katharina Brand-Parteck

Luca Hesse berichtet vom Jugendlandtag

„Was machen die da eigentlich die ganze Zeit und wofür werden die bezahlt?“ Was öfter mal ein bisschen salopp daher gesagt wird, ist durchaus eine ernstzunehmende Frage, die sich auch Luca Hesse schon gestellt hat. Der junge Herforder hat darauf aber mittlerweile die Antwort gefunden, denn er durfte den heimischen SPD-Abgeordneten Christian Dahm in diesem Jahr beim Jugendlandtag vertreten und für 3 Tage seine Arbeit übernehmen.

Der 19-jährige konnte bei einem Kennenlernabend gleich zu Anfang mit allen anderen Teilnehmern Kontakte knüpfen und einen ersten Austausch erleben.

Eine Führung durch den Landtag verschaffte ihm den Eindruck von dem, was im ganzen Jahr stattfindet, um ein Land wie NRW demokratisch zu managen und zu verwalten.

Aber was machen die Politiker denn nun den ganzen Tag? Straßenwärter-Azubi Hesse hat jetzt eine genaue Vorstellung: „Man bekommt nicht immer mit, was die Abgeordneten für einen Fulltime-Job haben. Die vielen kleinen Ausschusssitzungen, Treffen, Büroarbeiten und Einarbeitung in Themen erfolgt natürlich nicht in der breiten Öffentlichkeit. Ein Abgeordneter hat keinen geregelten 8 Stunden Job, sondern muss sehr viel mehr Zeit aufwenden. Alleine die Zeit, die ich gebraucht habe, um mich auf das Thema der Ausschusssitzung vorzubereiten, hat mich Tage gekostet.

Ein Landtagsabgeordneter wie Christian Dahm macht das täglich, Woche für Woche, zu vielen Themen. Wenn ein Abgeordneter kompetent und überzeugend mitwirken und gestalten möchte, führt da auch kein Weg dran vorbei, schließlich ist die Arbeit als Abgeordneter auch eine große Verpflichtung und Verantwortung.

Durch die Ausschusssitzung (Verkehr) mit dem aktuellen Thema „ÖPNV attraktiver machen“, wurde mir verdeutlicht, wie sehr man doch in der gelebten Demokratie neben seiner eigenen Meinung und Überzeugung, sich oft auf Kompromisse einigen muss, um zu einer Lösung zu kommen.

Die Plenarsitzung mit den Redebeiträgen und dem offenen Schlagabtausch der unterschiedlichen Meinungen, verdeutlichte einmal mehr, wie viele unterschiedliche Positionen es zu einem Thema geben kann. Und alle meinen es nur zum Wohle des Landes und dessen Bürger.“ 

Viel gelernt hat Gewerkschaftsmitglied Luca Hesse am Jugendlandtags-Wochenende ohnehin: „Ich weiß jetzt, was ein Parlamentarischer Abend ist und mir wurde der Hammelsprung verdeutlicht.

Meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen und ich bin Christian Dahm für diese Erfahrung sehr dankbar. Es wird einen langen, bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen und ich kann nur jedem demokratisch Interessierten empfehlen, so eine Gelegenheit unbedingt zu ergreifen und diese Erfahrung der parlamentarischen und gelebten Demokratie im Landtag selbst zu machen.“

Christian Dahm fühlt sich bestärkt, am Programm festzuhalten und junge Menschen an die Landespolitik heran zu führen: „Ich freue mich, dass es Luca gefallen hat und er so einen kleinen Einblick in die Landtagsarbeit bekommen konnte. Ich bin sicher, dass er mich gut vertreten hat.“

Zurück