Newsletter im Oktober

von Katharina Brand-Parteck

Aktuelles aus meinem Wahlkreis

Liebe Leserinnen und Leser,
 
es war der Tag, an dem wir 30 Jahre friedliche Revolution in Deutschland gefeiert haben.
 
Vor 30 Jahren wurden die zentralen Demonstrationen gegen das SED-Regime in der DDR zu einem bedeutenden Bestandteil der friedlichen Revolution.
 
Mehr als 70.000 Menschen ließen sich nicht von der bewaffneten Staatsmacht beeindrucken. Trotz großer Angst versammelten sie sich am 9. Oktober 1989 in Leipzig, um für ein freies Leben zu demonstrieren.
 
Dieser 9. Oktober ist zweifelsohne ein Schlüsseldatum in der deutschen und europäischen Geschichte. An diesem Tag zeigte sich, dass das SED-Regime seinem Ende entgegensah. Der Fall der Berliner Mauer war die logische Konsequenz.
 
Unterbrochen wurde diese Erinnerung jetzt durch ein abscheuliches Verbrechen auf Juden in Halle, am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur.
 
Wer unsere Geschichte kennt, der verurteilt einen solchen  Angriff auf das Schärfste. Mein tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen der beiden Opfer.
 
Dieser Anschlag auf die jüdische Gemeinde hinterlässt Narben, nicht nur unter Jüdinnen und Juden.
 
Wir müssen antisemitischen und rechtsextremen Tendenzen entgegentreten, als Gesellschaft zusammenstehen. Nach Hetze folgt meist auch Gewalt – und das dürfen wir nicht zulassen.
 
Ich wünsche Ihnen/Euch trotz allem einen schönen Herbst.
 
Ihr/Euer

Hier geht's zu kompletten Ausgabe!

Zurück