Internationale Klasse besucht den Landtag

von Katharina Brand-Parteck

Christian Dahm empfängt Schüler des Königin-Mathilde-Gymnasiums

„Fridays for future“ ist bei Schülerinnen und Schülern momentan angesagt. Im ganzen Land setzen sich junge Leute für den Umweltschutz ein. Passenderweise machten sich die Schülerinnen und Schüler der internationalen Klasse des Herforder Königin-Mathilde-Gymnasiums an einem Freitag auf den Weg nach Düsseldorf. „Fridays for future“ also in ganz offizieller, politischer Mission . In der Landeshauptstadt besuchten sie den heimischen Abgeordneten Christian Dahm im Landtag. Nach einer Führung durch das Parlamentsgebäude und einem Abstecher auf die Besuchertribüne des Plenarsaals, stand Dahm Rede und Antwort. Die Schülerinnen und Schüler hatten einige Fragen auf Lager, die dem Abgeordneten so noch nicht gestellt wurden. Interessiert waren sie auch an den parlamentarischen Abläufen – wie lange es beispielweise dauert, bis ein Gesetz eingebracht werden kann und welchen Weg es nimmt. Aber auch das Persönliche kam nicht zu kurz: „Wie wird man eigentlich Politiker?“ In diesen Zeiten, in der sich immer mehr junge Leute einsetzen, wurde natürlich auch gefragt, was man für den Umweltschutz tun könne.

Christian Dahm freute sich, über so viel politisches Interesse und spornte die jungen Besucher an, sich noch mehr einzumischen. Beeindruck war Dahm auch von der internationalen Klasse an sich: Ein Übersetzer erklärte den Jugendlichen die Antworten und neu gewonnenen Eindrücke. Schließlich kam am Ende des Gespräches heraus, dass Politik immer aus Kompromissen bestehe und die Demokratie von Mehrheitsentscheidungen lebe. Der Landespolitiker versprach zum Abschluss, das Gespräch gerne mit einem Besuch in der Schule zu vertiefen.

Zurück