Ehrenamt bewegt was

von Katharina Brand-Parteck

Städtepartnerschaften in Vlotho: Ehrenamt mit internationaler Reichweite!

Am zweiten Tag ihrer einwöchigen Sommertour unter dem Motto "Ehrenamt bewegt was" fanden sich der Bundestagsabgeordnete Stefan Schwartze, der Landtagsabgeordnete Christian Dahm und Landrat Jürgen Müller (alle SPD) in den Räumlichkeiten der St. Stephan Kirchengemeinde in Vlotho ein. Dort trafen sie auf Pastor Jörg-Uwe Pehle, der den Partnerschaftsvereinen Vlotho-Aubigny und Vlotho-Lubsko das Gemeindebistro St. Stephan's für ein kleines Gesprächsfrühstück zur Verfügung stellte. Bei Kaffee und Croissants stellte Heike Begemann-Dröge den Partnerschaftsverein Vlotho-Aubigny und Zbigniew Wilkiewicz die Partnerschaft Vlotho-Lubsko vor. Auch Bürgermeister Rocco Wilken hatte sich die Zeit genommen, dem Treffen der Ehrenamtlichen beizuwohnen.

Die Vlothoer Freundschaft zu dem französischen Städtchen feiert in diesem Jahr 30. Geburtstag - dank des großen ehrenamtlichen Engagements der Vereinsmitglieder hüben und drüben. Beide Partnerschaftsvereine in der Weserstadt zeichnen sich dadurch aus, dass es einen regen Kontakt in die jeweilige Partnerstadt gibt, insbesondere auf der persönlichen bzw. sportlichen Ebene. Das unterscheidet die beiden Vereine von vielen anderen Städtepartnerschaften, die oft über die Verwaltungen geführt werden und sehr formal gestaltet sind. "Wir haben eine lebendige Vereinskultur. Unsere Mitglieder fahren in kleinen und auch größeren Gruppen zu verschiedenen Ereignissen nach Aubigny oder Lubsko oder einfach nur, um dort Freunde zu treffen und umgekehrt. Auch Praktika vermitteln wir in beide Richtungen", erklärte Heike Dröge den Gästen.

Pastor Pehle nutzte die Gelegenheit, die Abgeordneten aus Bund und Land über die anstehenden Sanierungspläne der St. Stephans-Kirche zu informieren. Die noch bestehenden Überreste des alten Kreuzganges müssen denkmalgerecht saniert werden. Dafür benötigt die Gemeinde Fördergelder. Schwartze und Dahm haben dem Pastor dabei ihre Unterstützung zugesichert. Auch das Kircheninnere soll mittelfristig renoviert und die Außenfassade neu gestrichen werden, um die wunderbare alte Kirche auch weiterhin als Kleinod zu bewahren.

Bürgermeister Wilken führte anschließend durch die Lange Straße und der zeigte der Gruppe die Planungen zur Neugestaltung des Kirchplatzes. Unter anderem werden hier 151.000 Euro Landes- und Bundesmittel einfließen. Außerdem wurde die neugestaltete Fußgängerzone, für die ISEK-Mittel des Landes verwendet wurden, in Augenschein genommen. Danach ging es, nach einem kurzen Abstecher zur Vlothoer Burg, weiter auf der Tour Richtung Bad Oeynhausen.

Foto :

Im Gespräch mit den Städtepartnerschaftsvereinen (v.r.n.l.im Kreis): Jürgen Müller, Christian Dahm, Inge Wienecke, Heike Dröge, Zbigniew Wilkiewicz, Stefan Schwartze, Rocco Wilken, Jörg-Uwe Pehle.

Zurück