Die Heimat als Thema in der Plenarsitzung

von Katharina Brand-Parteck

Engeraner Gruppe besucht Christian Dahm

Der Tag nach dem heißesten Tag des Jahres, war ein Sahne-Tag für die Engeraner Reisegruppe. Die Besucherinnen und Besucher, zusammengesetzt aus SPD und Mitgliedern der Engeraner Vereine, staunten über Kaiserwetter und die aktuelle Plenardebatte, die sie miterleben durften.

Der heimische Abgeordnete Christian Dahm hatte die Gruppe nach Düsseldorf eingeladen, nachdem er sich im vergangenen Jahr über die Arbeit der AG der Vereine in Enger und Westerenger informiert hatte. Damals wurde der Bienenlehrstand zum Thema gemacht, der jetzt für die Heideschule Westerenger bewilligt wurde.

In der Landeshauptstadt kam die Besuchergruppe zunächst in den Genuss einer Stadtrundfahrt, später nahmen sie auf der Tribüne des Plenarsaals Platz und diskutierten anschließend mit „ihrem“ Abgeordneten Christian Dahm.

„Zuhause ist es schöner, da fahren die Züge nicht auf der Straße“, kommentierte Dahm in Bezug auf die Düsseldorfer Straßenverhältnisse. „Aber das kennen die Engeraner ja noch von früher, aus Zeiten der Kleinbahn. Heute würde man so ein tolles Fortbewegungsmittel nicht mehr abschaffen“, so Dahm, der die Aufmerksamkeit der Gruppe damit gleich für sich gewinnen konnte. Schon im Plenarsaal hatte Dahm vor den Augen seiner Besuchergruppe für Gesprächsstoff gesorgt. Beim Thema Hospizversorgung überraschte Minister Laumann, als er den Kreis Herford in seiner Rede nannte. „Der Bedarf bei uns im Kreis liegt auf der Hand. Wir brauchen Ärzte und wir brauchen eine bessere Hospizversorgung – uns fehlt ein Hospiz. Deshalb war ich auch überrascht, dass wir erwähnt wurden“, sagte Dahm, der der jetzt das Gespräch mit dem Landrat und dem Minister vermitteln wird. Man könne auch über Parteigrenzen hinaus reden, hier geht es schließlich um das Gesundheitswesen im Kreis Herford. Der Gesundheitsbereich ist eines der Zukunftsthemen. Natürlich berichtete der Abgeordnete auch noch über „seine“ Themen, wie zum Beispiel seine Ausschüsse. In der munteren Fragerunde mit den Besucherinnen und Besuchern kamen weitere Themen wie Straßenausbaubeiträge, Situation der SPD, Lehrermangel, Grundrente oder Klimaschutz zur Sprache. Nach Kaffee und Kuchen in der Landtagskantine, erkundete die Gruppe noch die Düsseldorfer Altstadt, bevor es wieder nach Hause ging.

Zurück