Der etwas andere Sachunterricht

von Katharina Brand-Parteck

Paul-Maar-Grundschüler besuchen Christian Dahm in Düsseldorf

Sachunterricht mal anders: Die Jahrgangsstufe 4 im Verbund der Paul-Maar-Grundschule Hiddenhausen verbrachte einen Tag im Landtag von Nordrhein-Westfalen. Getreu der Wunschpunkte des Sams, das Schulnamensgeber Paul Maar erfand, brachten die Schülerinnen und Schüler eigene Wünsche mit nach Düsseldorf. Einen „Wunschpunkt“ wollten die Kinder zum Beispiel für den Traum aller Schüler nutzen: Die Verlängerung der Sommerferien. Wie im echten Parlament wurden die Vor- und Nachteile besprochen. Nach einer lebhaften Diskussion waren sich am Ende alle 100 Schülerinnen und Schüler einig, dass doch alles so bleiben soll, wie es ist. Gut vorbereitet vertraten sie auf den Plätzen der Landtagsabgeordneten im Plenarsaal ihre eigene Meinung und löcherten auch den heimischen Abgeordneten Christian Dahm mit Fragen. Vor allem, wie er vom Polizisten zum Politiker wurde. Zudem wollten die Kinder wissen, was ein Abgeordneter die ganze Woche macht; wie lange es dauert, bis ein Gesetz entsteht und was er mit der, vor allem digitalen Ausstattung, von Schulen zu tun habe.

Temperamentvoll hinterfragten die Grundschüler, welche in diesem Sommer auf  eine weiterführende Schule wechseln, auch den landespolitischen Alltag: Warum das Düsseldorfer Parlamentsgebäude rund sei, welche Berufe die Abgeordneten haben, und ob die Bundeskanzlerin auch mal vorbeikäme. Und auch die begleitenden Lehrerinnen und Lehrer Larissa Kern, Katharina Beck, Mark Borowski und das Schulleitungsteam Claudia Gelke und Corinna Schmellick kamen zum Schluss noch zu Wort und konnten ihre Fragen, beispielsweise nach mehr Lehrpersonal unterbringen.

Am Ende dieser besonderen Unterrichtseinheit standen das gemeinsame Gruppenfoto mit dem Abgeordneten und eine Erfrischungspause, bevor es wieder per Bustransfer zurück in den Kreis Herford ging.

Zurück