Beeindruckend nachhaltig

von Katharina Brand-Parteck

Christian Dahm besucht U21 Azubis

Christian Dahm mit den Azubis, Marktleiter Thorsten Take (links) und Händlern vor der regionalen Händlermeile.

Es könnten auch einfach nur große, beleuchtete Kühlschränke sein… Erst beim zweiten Hinsehen, merkt man, was diese großen Kästen wirklich können! Es sind im Prinzip Indoor-Gewächshäuser. Auf 2 m² können bis zu 7500 Pflanzen pro Jahr gezüchtet werden und das inmitten des Supermarktes, für alle sichtbar. Das schafft man sonst nur auf 250 m² Ackerfläche.

Die Azubis des Marktkauf Herford haben den heimischen Landtagsabgeordneten Christian Dahm eingeladen, um ihre Aktionen zur U21-Aktionswoche zu präsentieren. Eine Woche lang, dürfen Sie alleine das Heft in die Hand nehmen und ihre Projekte im Markt präsentieren. Thema in diesem Jahr: Umwelt und Nachhaltigkeit. „Und so richtig beeindruckt hat mich das hauseigene „Gewächshaus“ des Startups infarm“, sagt Christian Dahm. Im Marktkauf werden pro Monat 650 Kräuter und Salate selbst gezüchtet und dann verkauft. Alles direkt vor Ort und ohne Einsatz von Pestiziden. „Diese Variante ist viel energiesparender, als der konventionelle Anbau. Hier wird 95 Prozent weniger Wasser verbraucht, Lieferwege entfallen fast ganz und somit auch zusätzliche Emissionen“, wie infarm-Mitarbeiter Billy Hagos erklärt.

Bei den 10 Auszubildenden wird Regionalität sowieso groß geschrieben. Um im Wettbewerb mit den anderen EDEKA-Häusern den U21-Preis nach Herford zu holen, haben sie sich selbstständig eigene Projekte ausgedacht. Einzig Pate Dominik Bressert leitet sie etwas an, der im vergangenen Jahr aber selbst noch Auszubildender war und nun ein Junioren-Aufstiegsprogramm absolviert. Die jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisierten eine regionale Händlermeile, ausschließlich mit Produkten aus der Region. Zusätzlich gab es Kita-Projekte und die Sensibilisierung von Kunden: Es wurden umweltfreundliche Obstnetze verteilt, Kunden die mit Stofftaschen einkaufen, erhielten ein Geschenk. Darüber hinaus sind die Azubis in der Stadt Herford aktiv geworden und sammelten im Aawiesenpark Müll. „Diese tollen Projekte zeigen, dass sich das Einkaufsverhalten ändert. Wir alle achten viel mehr darauf, möglichst verpackungsfrei zu kaufen und achten auf Regionalität. Die Azubis haben hier viele verschiedene Aspekte toll kombiniert. Und vor allem: Das sind unsere Facharbeiter von morgen: Das ist doch cool, wenn man eine gesamte Woche selbstständig planen darf“, würdig Dahm die Aktion.

Zurück