Schüler besuchen Christian Dahm im Landtag

von Charlotte Bents

Am vergangenen Dienstag starteten die Klassen 4a und 4b mit ihren Klassenlehrerinnen Petra Schinke und Katrin Brings frühmorgens an der Grundschule Regenbogen in Schweicheln um mit dem Bus in die Landeshauptstadt Düsseldorf zu fahren. Auf dem Programm stand ein Besuch des Landtages. Nach der zwei einhalbstündigen Busfahrt mit Frühstück im Bus kam die Gruppe gespannt und fröhlich am Rheinufer an. Es folgte ein Sicherheitscheck, bei dem die Rucksäcke und Jacken gründlich kontrolliert wurden bevor die Schüler das Landtagsgebäude betreten durften. Sogleich wurden die Kinder von einer freundlichen Hostess empfangen, die sie in den nächsten Stunden begleiten sollte und sie zuerst in die Kantine führte. Die leckeren Spaghetti mit Soße fanden viel Anklang bei den 8-10-Jährigen und die halbe Stunde bis die Hostess wiederkam, um die Gruppe zum Plenarsaal zu führen, verging sehr schnell.

Im Plenarsaal durften die Kinder auf den Plätzen der Abgeordnenten sitzen und deren Rollen in einer politischen Diskussion einnehmen. Es ging um die Eingabe eines fiktiven Abgeordneten, dass die Schulferien nur 6 Wochen im Jahr dauern sollen statt der bisherigen 12 Wochen! Alle Redner, die am Sprecherpult standen brachten gute Argumente für die Beibehaltung der langen Ferienzeit vor und die abschließende Abstimmung fiel bei drei Enthaltungen und zwei Gegenstimmen deutlich für die jetzige Regelung aus. Der eingebrachte Vorschlag war abgelehnt!

Nun folgte der zweite spannende Teil der Landtagsveranstaltung. Der Landtagsabgeordnete Christian Dahm hatte zugesagt, sich mit der Schülergruppe zu treffen und für Fragen zur Verfügung zu stehen. Im Pressekonferenzsaal zeigte Herr Dahm viel Verständnis für die teils sehr persönlichen Fragen der 34 Kinder und gab geduldig und offen Auskunft über sich und seine Aufgaben als Abgeordneter. Spontan wollte er mit den Schülern noch das neu eröffntet Medienzentrum im Landtagsgebäude besichtigen, welches aber wegen technischer Wartungsarbeiten leider gerade an diesem Nachmittag geschlossen war. Abschließend wurden Fotos geschossen und Autogramme von „unserem“ Landtagsabgeordneten erbeten, bevor sich die Gruppe wieder auf den Heimweg nach Hiddenhausen machte.

Zurück