MGV Lohengrin Enger zwischen Debatten und Abstimmungen

von Katharina Brand-Parteck

Enger. Wer glaubt ein Männergesangverein reist nur mit Männern, der hat sich getäuscht. Der Männergesangverein Lohengrin aus Enger nahm jedenfalls auch seine Frauen mit auf große Tour in das nordrhein-westfälische Parlament, um dort den Landtagsabgeordneten Christian Dahm zu treffen.

Zur Einstimmung auf die Landeshauptstadt begleitete die Gruppe eine Stadtführerin. Der kurzer Tripp durch die Geschichte des kleinen Dorfes an der Düssel, führte letztlich auch durch den neu gestalteten Medienhafen, vorbei an den drei „Gehrys“ mit Zwischenstopp am Hyatt.

Im Landtag Nordrhein-Westfalen angekommen, folgte zunächst ein Informationsvortrag durch den Besucherdienst. Danach nahmen die Engeraner auf der Tribüne des Plenarsaals Platz und folgten einer Sitzung zum Tagesordnungspunkt Vorratsdatenspeicherung. Dabei bewiesen die vortragenden Abgeordneten, dass eine solche Debatte eine lebendige Diskussion sein kann, bei der die eine oder andere Spitze in Richtung der anderen Parteien nicht fehlen darf.

„Das belebt die Debatte“, erklärte Christian Dahm bei dem anschließenden Gespräch in einem der Sitzungssäle.

Der SPD-Landtagsabgeordnete berichtete von seinem Arbeitsalltag und den Arbeitsabläufen im Landtag. Die Besucher nutzen das Treffen zur Diskussion über Themen wie die Energiewende, den Regionalverband Ruhr und die wirtschaftliche Lage OWLs. Auf die Aufforderung eines Engeraners: „Können Sie sich nicht mal um die Meller Straße kümmern?“, antwortete Herr Dahm, „es wird noch in diesem Jahr eine finanzielle Förderung zur Entschärfung der Verkehrssituation auf der Meller Straße geben.“

Nach einer kleinen Stärkung in der Landtagskantine machten sich die Engeraner auf zu einem Bummel durch die Landeshauptstadt. Bei gutem Wetter konnten sie auf der Rheinpromenade entlang spazieren.

Bei so vielen tollen Eindrücken durfte das Ständchen im Bus natürlich nicht fehlen!

Zurück