Landtagsabgeordneter Christian Dahm (SPD) begrüßt Städtebauförderung 2014 des Landes

von Katharina Brand-Parteck

„Auch unsere Städte Herford, Enger und Vlotho profitieren von Landesmitteln in Höhe von 1,6 Million Euro“

Das Städtebauförderprogramm 2014 des Landes NRW stößt auf Zustimmung des heimischen Landtagsabgeordneten Christian Dahm (SPD). Dahm zeigt sich erfreut, dass das Land NRW mit seinem nun bewilligten Programm Impulse und Perspektiven für wichtige Projekte in der Stadtentwicklung hier im Kreisgebiet Herford genehmigt hat.

Im Einzelnen erhält Enger 368.000 Euro Landesmittel zur Neugestaltung und Aufwertung bestehender Wege (Bereich Bielefelder Straße von der Echterbeck-Kreuzung bis zur Hagenstraße) und zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität des Barmeierplatzes.

Die Stadt Herford darf sich über Zuweisungen in Höhe von 1.213.000 Euro freuen, die unter anderem zur Umgestaltung und Aufwertung des Umfeldes des ehemaligen Kaufhof-Areals genutzt werden sollen. Als dritte Kommune im Kreis Herford erhält Vlotho einen kleineren Beitrag von 15.000 Euro für den Wettbewerb „Ab in die Mitte 2014“.

Mit dem Städtebauförderprogramm 2014 verstärkt die Landesregierung die Stadtentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Der Einsatz der rot-grünen Landesregierung „für mehr Förderung durch den Bund hat sich gelohnt“, unterstreicht Dahm.
Nun stehen landesweit statt bisher 75 Millionen Euro rund 115 Millionen Euro jährlich zur Verfügung. Das Land ergänzt diese Summe mit jeweils 1,40 Euro pro Bundes-Euro und setzt somit aus eigenen Mitteln 162 Millionen Euro für die Städtebauförderung ein.

„Dies ist unter den schwierigen finanziellen Bedingungen ein Kraftakt, der auch für die Binnenkonjunktur vor Ort eine nachweislich positive Wirkung haben wird“, ist sich Landespolitiker Christian Dahm (SPD) sicher.

Zurück