Kinder haben Lust aufs Lesen

von Katharina Brand-Parteck

Grundschüler werden in Westerenger mit Spaß ans Buch herangeführt

Von Daniela Dembert
 

Enger(WB). Lesen ist mehr als nur Wissensvermittlung. Beim Lesen schaffen sich Kinder ihre eigenen Fantasiewelten. Um Schülern Lust aufs Buch zu machen, hat die Grundschule Westerenger sich jetzt am Vorlesetag beteiligt.

Mit von der Partie waren Lehrer, ehemalige Schüler und Politiker. »In den Familien geht das Vorlesen mehr und mehr verloren«, erklärt die stellvertretende Schulleiterin Inge Oltmanns, warum sie sich an der Aktion beteiligt. Sie hofft, dass Kinder durch dieses Erlebnis ihrerseits die Eltern zum Vorlesen animieren. Natürlich ziele man mit altersgerechter Literatur darauf ab, die Kinder auch selbst fürs Lesen zu begeistern, erklärt Lehrerin Sandra Kottkamp und ergänzt: »Alle vorgelesenen Bücher sind auch in unserer Schulbücherei ausleihbar.«

Pädagogin Ricarda Große-Butenuth sieht noch einen ganz anderen Gewinn: »Wir wachsen als Schule mehr zusammen, weil die Jahrgänge sich in den kleinen Vorlesegruppen mischen und die Kinder einander in einer entspannten, gemütlichen Atmosphäre begegnen.« Das sei besonders schön in der Vorweihnachtszeit.

Was sie vortragen wollen, haben die Leser selbst entschieden. Bürgermeister Thomas Meyer hat ein Buch aus der »Rick«-Reihe gewählt. Ein witziger Schmöker, in dem es um eine turbulente Klassenfahrt geht. Beratung bei der Auswahl der Lektüre gab´s von den eigenen Sprösslingen. Während die Schüler dem Stadtoberhaupt lauschten, durfte gemalt werden.

In der Lesegruppe des Landtagsabgeordneten Christian Dahm ging es spannend zu. Der Politiker hatte sich mit den Kindern in der Leseecke einer Klasse vor die Heizkörper gesetzt und berichtete von den Abenteuern der »Jungen von Burg Schreckenstein«.

Das Finale der Veranstaltung markierte der Autor und Rezitator Michael Helm, der in der Turnhalle für alle Kinder aus Michael Endes Kinderbuchklassiker »Jim Knopf« las.

 

Westfalen-Blatt Enger, 23.11.17

Zurück