Jugendliche vertreten Landtagsabgeordnete in Düsseldorf

von Charlotte Bents

Joshua Heper und Bernd Werner sitzen für Lück und Dahm im Parlament

Kreis Herford. „Der Terminkalender eines Abgeordneten ist eng getaktet“, bereitet Angela Lück die beiden Jugendlichen vor. Vom 23. bis 25. Juni tauschen die Landtagsabgeordneten im Rahmen des diesjährigen Jugend-Landtags ihre Plätze mit Jugendlichen aus ihrem Wahlkreis. Joshua Heper und Bernd Werner vertreten die heimischen SPD-Abgeordneten Angela Lück und Christian Dahm für drei Tage im nordrhein-westfälischen Parlament.

 

Die Jugendlichen werden in die Rolle der Abgeordneten schlüpfen und ihre Plätze im Plenarsaal einnehmen. Fraktions-, Ausschuss- und Plenarsitzungen stehen beim Jugend-Landtag auf dem Programm. Dabei werden sich die Jugendlichen mit aktuellen Themen beschäftigen, wie die Abgeordneten debattieren und über die verfassten Anträge im Plenum entscheiden.

 

Die Teilnehmer – Joshua Heper und Bernd Werner – haben sich bei den Landtagsabgeordneten beworben und wurden aus den zahlreichen Bewerbungen ausgewählt. Beide haben bereits Erfahrungen im politischen Geschäft sammeln können.

 

Der Bad Oeynhausener Joshua Heper (19 Jahre) studiert Jura an der Universität Münster und engagiert sich in der Juso-Hochschulgruppe. Seit Januar ist er Vorsitzender des Vergabeausschusses des Studierendesparlaments. Hochschulpolitik ist deshalb ein Bereich, der ihn besonders interessiert. Auf den Jugendlandtag im Juni freut er sich schon jetzt: „Das ist eine tolle Möglichkeit, um Politik hautnah mitzuerleben und selbst eine Rolle in politischen Abläufen zu übernehmen.“ Eine Rede vorzubereiten und im Plenum ans Rednerpult zu treten, ist für ihn eine spannende Herausforderung.

Auch Bernd Werner (18 Jahre) aus Herford kann sich vorstellen, vor dem Plenum zu reden. „So eine Gelegenheit bekommt man nicht oft.“ Der Schüler des Friedrichs-Gymnasiums in Herford konnte als Mitglied der SPD-Ratsfraktion und sachkundiger Bürger des Schulausschusses der Stadt Herford schon einige Erfahrungen in der Kommunalpolitik machen. Auch Einblicke in den Bundestag hat er während eines Praktikums beim SPD-Bundestagsabgeordneten Stefan Schwartze schon gewonnen. Durch die Teilnahme am Jugendlandtag möchte er nun die Landespolitik kennenlernen und viele neue Erfahrungen und Eindrücke aus der Landeshauptstadt mit nach Herford nehmen.

 

Einige Informationen und Tipps konnten die Abgeordneten Angela Lück und Christian Dahm ihren beiden Vertretern auf dem Weg geben. „Bei Fraktionssitzungen ist Essen und Trinken erlaubt, im Plenarsaal nicht“, sagte Christian Dahm, „die Abgeordneten können zwischendurch aber essen gehen. Das muss auch so sein – besonders wenn die Plenumssitzungen bis spät abends dauern.“ Zeit für Langeweile kommt bei der Termintaktung eines Abgeordneten nicht auf – aber das dürfen die beiden Jugendlichen im Juni selbst erleben, wenn sie für drei Tage die Abgeordneten vertreten.

Zurück