Herford wird Studentenstadt – Wentworth-Kaserne wird zum Bildungscampus

von Katharina Brand-Parteck

Christian Dahm (MdL) erhält Standortzusage zur Ansiedlung einer Nebenstelle der Fachhochschule für Finanzen des Landes NRW

Dahm: „Ich freue mich riesig über die Zusage des Finanzministers zur Standortstärkung des Kreises Herford.“

 

Kreis Herford/Düsseldorf: Das Land NRW sucht einen weiteren Standort für eine Fachhochschule für Finanzen (FHF) und die Stadt Herford besitzt mit der Wentworth-Kaserne eine optimale Liegenschaft. „Daher stehe ich schon seit längerem in guten Gesprächen mit Finanzminister Norbert-Walter Borjans, um eine Nebenstelle der Landesfachhochschule für Finanzen hier im Kreis Herford anzusiedeln“, erklärt Landtagsabgeordneter Christian Dahm (SPD).

Und mit großem Erfolg. Jetzt liegt dem heimischen Abgeordneten die schriftliche Zusage des Ministers vor. Die Ausbildungsoffensive der Finanzverwaltung führe zu „einem steigenden Raumbedarf für zukünftige Studenten“ und der Hinweis von Christian Dahm „passe gut in die Marktabfrage des Ministeriums“, heißt es in dem Ministerschreiben. Und „noch im Dezember 2016 wird die FF eine Absichtserklärung mit der Stadtentwicklungsgesellschaft Herford unterzeichnen“, so der der Wortlaut von Minister Borjans.

„Ich freue mich riesig, dass der persönliche Einsatz von Bürgermeister Tim Kähler und mir von gemeinsamen Erfolg gekrönt ist“, so Christian Dahm. Dahm ist zugleich kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und kennt daher die weitere Bedeutung der Ministerzusage. „Damit wird der ganze Kreis Herford innerhalb der Hochschulbildungslandschaft OWL deutlich aufgewertet.“ Und die Stadt Herford könne nun ihre Planungen für einen Bildungscampus auf dem Gelände der Wentworth-Kaserne umsetzen.

Wenn alles klappt, dann solle der Studienbetrieb bereits im Herbst 2017 starten. Zuerst mit 150 Studierenden im ersten Jahrgang, perspektivisch mit weiteren 250 Studierenden. „Zukünftig könnten 400 junge Menschen hier bei uns studieren“, freut sich der heimische Abgeordnete. Dies sei jetzt „der zweite Meilenstein zur Stärkung des Kreises als Bildungsstandort“, so Dahm und erinnert daran, dass bereits im Oktober die ersten 66 Medizinstudenten am Klinikum Herford angefangen hätten.

Zurück