„Es macht wieder Spaß, ein Sozialdemokrat zu sein!“

von Katharina Brand-Parteck

Mitgliederkonvent der SPD-Ortsvereine im Kreis Herford und Bad Oeynhausen

Ein herzliches Willkommen für die neuen SPD-Mitglieder gab es von den Landtagsabgeordneten Angela Lück und Christian Dahm, Landrat Jürgen Müller und Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer (alle SPD).

Kreis Herford/Hiddenhausen/Bad Oeynhausen: Die Genossinnen und Genossen kamen an diesem Morgen mit einem Lächeln nach Hiddenhausen. Strahlender Sonnenschein war vermutlich ein Grund, vielmehr war es aber der Stolz, als Sozialdemokrat zum „Frühstück der Ortsvereine“ zu kommen. Die Partei hatte zum Mitgliederkonvent unter dem Motto „Zusammenhalt sichern und Zukunft gestalten“ in das Haus des Bürgers nach Hiddenhausen geladen. Bei frischen Brötchen und Kaffee wollte man sich vor allem auf die anstehenden Wahlen einschwören.

Hausherr, Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer, begrüßte 120 Gäste und wusste auch den Grund für die anhaltende Fröhlichkeit: „Wir haben gerade einen Lauf, auch wegen Martin Schulz. Wir können stolz sein, dass wir Sozialdemokraten sind.“ Rolfsmeyer, der für den erkrankten Bundestagsabgeordneten Stefan Schwartze für den Kreisvorstand sprach, merkte an, „man müsse sich vor allem auf die Eckpunkte konzentrieren, um mit Spaß und Erfolg durch den Wahlkampf zu kommen“.

Das Thema soziale Gerechtigkeit nannte er dabei ebenso wie die innere Sicherheit. Landrat Jürgen Müller zielte auf die gleichen Themen ab: „Wir schließen hier im Kreis Herford keine Polizeiwachen und bitte unsere Abgeordneten um Unterstützung.“ Er wolle zusammen mit ihnen einen starken Zusammenhalt zeigen. Müller konzentrierte sich in seiner Rede auf die kommunalpolitische Ausgangslage und darauf, wie sich der Kreis Herford entwickelt, blickte aber auch auf die Zusammenarbeit mit Bad Oeynhausen, das zukünftig die beiden Landtagswahlkreise im Kreis Herford ergänzt.

Die Landtagsabgeordneten Christian Dahm und Angela Lück zeigten sich ebenso erfreut. „Der Kanzlerkandidat tut uns richtig gut“, befand Angela Lück. Das gebe auch Rückenwind für den Landtagswahlkampf. Sie wolle mit Christian Dahm zusammen im Landtag weiter machen, „weil wir zwar schon viel erreicht haben, aber noch vieles vor uns liegt.“

Christian Dahm stellte vor allem das Thema Sicherheit in seiner Rede nach vorne. „Wir stellen mehr Polizisten ein, als derzeit in Pension gehen. Das sind doppelt so viele wie bei der Vorgängerregierung. Da, wo Bedarf ist, will ich mehr Polizei in der Fläche.“ Dahm sprach auch den Kampf gegen Parteien wie die AfD an und stellte zusammen mit Angela Lück klar: „Wir müssen uns stark machen und die AfD entzaubern. Die will zurück in die Steinzeit - wir nicht.“ Die Partei sei alles andere als eine Alternative: „Die AfD ist demokratie- und ausländerfeindlich.“

Die Themenauswahl des Mitgliederkonvents war an diesem Morgen sehr reichhaltig, was auch an einer Bierdeckel-Aktion lag. Die Mitglieder wurden aufgerufen, ihre Fragen auf Bierdeckeln zu notieren. Christian Dahm und Angela Lück arbeiteten alle ab und gaben klare Antworten zu Themen wie: Ausbildung, Ausbildungsumlage, Kitaplätzen, ÖPNV, sozialer Arbeitsmarkt, Hebammen, Sicherheit, Junge Menschen in der Politik, Ehrenamt, Bürokratie im Land, G8- oder G9-Abitur und Flüchtlinge.

Zu guter Letzt wagten die Anwesenden noch einen Blick in die Zukunft, die vor allem auch mit dem politischen Nachwuchs angegangen werden soll. Einige neu eingetretene Parteimitglieder stellten sich stellvertretend für alle vor und erzählten, warum sie den Weg in die SPD gefunden haben. „Es ist vor allem der Wunsch, gemeinsam vor Ort das Umfeld zu gestalten“, erklärte Martin Joseph, seit wenigen Wochen neues SPD-Mitglied. Der SPD-Kreisverband verzeichnet aktuell einen deutlichen Mitgliederzuwachs. „Im Januar hatten wir dreimal mehr Neueintritte als zu anderen Zeiten“, so Kreisgeschäftsführer Olaf Winkelmann. Dies mache Mut für die Zukunft.

Zurück